Wie werde ich Predigerschwester, Dominikanerin?

Wenn sich eine Frau für unsere Lebensform interessiert, kann sie unverbindlich in Form von «Kloster auf Zeit» mit uns leben. Ideal für die Aufnahme ins Postulat ist das Alter von 22 bis 35 Jahren. Es ist eine abgeschlossene Berufslehre erwünscht, aber nicht in jedem Fall Bedingung. Jede Ausbildung, Fähigkeit und Begabung kann in unserer Gemeinschaft eingesetzt und entfaltet werden.

 

Da die Zukunft des Klosters von der guten Ausbildung der Schwestern abhängt, ist ein stabiles Fundament von grosser Wichtigkeit. Dazu braucht es während der ganzen Zeit der Ausbildung in den einzelnen Entwicklungsphasen die aktive und freudige Mitarbeit und viel Geduld mit sich selbst. Wer im Kloster glücklich leben will, muss ein hörendes Herz mitbringen und sich führen lassen von Gott, den verantwortlichen Oberen und der Gemeinschaft.

 

Die Klosterausbildung beginnt mit einem einjährigen Postulat. In dieser Zeit lernt einerseits die Bewerberin das Klosterleben kennen, anderseits kann die Gemeinschaft ihr Eignung prüfen. Schrittweise wird sie durch geeignete Katechese in die Zielsetzung des kontemplativen Weges eingeführt. Sie lernt in persönlichen Gesprächen das Leben mit Gott in klösterlicher Gemeinschaft verstehen. Die Ausbildung findet im eigenen Kloster statt, kann aber auch für Blockkurse in anderen dominikanischen Gemeinschaften ergänzt werden.

 

Nach der Postulatszeit findet die Einkleidung statt. Mit dieser Feier beginnt für die neue Schwester das Noviziat, eine zweijährige Probezeit, die noch tiefer in das Ordensideal des heiligen Dominikus hineinführt. Geist und Herz der neuen Schwester üben sich in der Lebensweise des Ordens, um das Ziel ihrer Berufung zu erkennen und zu erreichen.

 

Durch die Profess weiht sich die Ordensfrau Gott, um in der Nachfolge Christi ein Leben nach dem Evangelium zu führen. Durch die erste Profess wird sie in die Gemeinschaft desKonvents aufgenommen. Als Vorbereitung auf ihre volle Lebenshingabe in der feierlichen Profess auf Lebenszeit wird sie immer tiefer in das klösterliche Leben eingeführt. Mit der feierlichen Profess geht das Noviziat zu Ende. Bis zur endgültigen Entscheidung hat die Schwester 6-8 Jahre Zeit, um ihre Berufung zu prüfen, ihren Entschluss zu festigen und immer tiefer in das Geheimnis des Rufes Gottes hineinzuwachsen.

 

 

Voraussetzungen für einen Eintritt?

  • Wen die Frage nach dem Sinn des Lebens, die Frage der Suche nach GOTT nicht loslässt,
  • Wer spürt, er möchte radikaler für IHN leben,
  • Wem Gebet und Gottesdienst Freude bereiten,
  • Wer von der Konsum-, Leistungs-, und Genusswelt unserer Zeit nicht erfüllt ist, und in sich mehr Raum für GOTT schaffen will,
  • Wer ein Leben in Verborgenheit und Gemeinschaft liebt,
  • Wer bereit ist, sein Leben täglich neu mit GOTT zu beginnen,
  • Wer sich in Freiheit an ein Kloster binden möchte,

 

… der könnte eine Berufung zur Dominikanerin in sich tragen!

 

Nach ersten Kontakten, Besuchen und Gesprächen kann im Laufe einer geistlichen, persönlichen Begleitung die Sehnsucht wachsen, sich einer Gemeinschaft anzuschliessen. Es kann dann die sog. Kandidatur bzw. das Postulat beginnen, wo die junge Frau und die Gemeinschaft prüfen können, ob eine dominikanische Berufung vorliegt.

 

 

Voraussetzungen für einen Eintritt ins Kloster Weesen sind

  • eine religiöse Praxis im christlichen Glauben der römisch-katholischen Kirche
  • Volljährigkeit, d.h. Mindestalter 18 Jahre
  • Gesundheit an Leib, Seele und Geist
  • Abgeschlossene Berufsausbildung, möglichst auch Berufserfahrung (wobei auch andere Wege nicht ausgeschlossen und im persönlichen Gespräch abzuklären sind)
  • Evtl. kirchenrechtliche Hindernisse sind vor dem Eintritt zu klären (Heirat/Scheidung usw.)
  • In Ausnahmefällen – die aber einer besonderen Klärung bedürfen – ist auch ein Eintritt jenseits der 40 Jahre möglich, wenn eine echte Berufung vorliegt.